Tobsuchtsanstalt

Ich tobe auf dem Dachboden der Vernunft,

wo mich niemand findet.

Ich tobe und werfe Handküsse

über Pariser Balustraden.

Ich tobe, um dem Trott zu entkommen.

Ich tobe, um es zu spüren,

dieses Pulsieren in mir, den vibrierenden Kosmos.

Tobe auch du!

Stoß dich aus deinen leeren Augenhöhlen heraus.

Gemeinsam toben wir, hier, in unserem Schlupfwinkel,

wo wir uns beim Versteckspiel wiederfinden

und das Jauchzen neu erlernen.

Denn alles muss sich erschöpfen.

Denn alles verliert einmal an Kraft.

Die Tage der Erschöpfung nahen,

unerbittlich.

Doch bis dahin toben wir, hier, im Institut

für verwegene Angelegenheiten,

wo wir Purzelbäume ins Ungewisse schlagen,

wo wir uns freitanzen und freileben

von Missmut, Überdruss

und Bitterkeit.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s